November 28, 2021

Aktien-Tipps.net

Aktienanalysen mit Herz und Verstand.

Aktien Top aktien Juli 2021 Dividenden Aktienanalyse

20 Dividenden-Aktien Juli 2021

Was macht Dividenden Aktien im Juli 2021 so interessant?

Heute thematisieren wir die besten Aktien für Juli 2021, dadurch finden wir auch in Niedrigzinsphasen die besten Dividendenaktien für passives Einkommen mit attraktiven Renditen.

Auch nach der Corona-Krise sind Dividenden-Aktien nicht zu vermeiden

Wer nicht zinslos Geld bei der Bank einzahlen möchte, braucht eine rentable Alternative. Die Auswahl ist nicht so gut. Börsennotierte Unternehmen zahlen für ihre Aktien in der Regel noch höhere Dividenden als die Zinsen langfristiger Unternehmensanleihen.

In der Zeit, in der der Kontozins Null beträgt, werden hohe Dividenden- und Anti-Krisen-Aktien immer beliebter und gelten als beste Empfehlung. Für Anleger, die Interesse suchen, sind Dividendenaktien unvermeidlich. Aber das ist nicht nur eine Frage der Rendite, sondern auch eine Frage der Stabilität und Nachhaltigkeit. Aus diesem Grund haben wir Recherchen durchgeführt, um die besten Dividendenaktien der Welt zu finden.

Nachhaltige Dividendenausschüttungen und hohe Renditen

Unternehmen, die nachhaltig Gewinne erwirtschaften und Aktionäre für den Erfolg einbeziehen, gehören in jedes Portfolio. Zahlreiche Studien belegen, dass der langfristige Wert von Unternehmen, die regelmäßig Investoren am Unternehmenserfolg beteiligen, am schnellsten gewachsen ist.

Auch wenn die Lage an der Börse gestörter wird, sorgen Dividenden dafür, dass das Kursrisiko begrenzt wird. Dies gilt insbesondere für Aktien mit überdurchschnittlichen Renditen.

In den meisten Fällen handelt es sich um mittelständische Unternehmen mit reifen und stabilen Geschäften. Im Vergleich zu Wachstums- und Technologieunternehmen ist der Investitionsbedarf geringer, was dem Vorstand einen höheren Dividendenspielraum bietet. Wenn es noch Wachstumspotenzial gibt, umso besser!

1. AT&T | Solider Dividendenaristokrat

AT&T ist eines der größten Telekommunikationsunternehmen der Welt. Das Unternehmen wurde 1876 gegründet, als Alexander Graham Bell das Telefon erfand, und gründete 1877 die Bell Telephone Company, die 1885 zur American Telephone and Telegraph Company wurde. Heute ist AT&T ein führender Anbieter von Telefon-, Daten- und Video-Telekommunikation sowie Mobilfunk- und Internetdiensten für amerikanische Unternehmen und Privatkunden.

Die Mobiltelefone von AT&T sind in mehr als 220 Ländern/Regionen erhältlich, und das Unternehmen bietet jetzt zusätzliche mobile Breitbanddienste in etwa 150 Ländern/Regionen an.

AT & T Aktienchart 6 Monate

Da sich das traditionelle Telekommunikationsgeschäft stark verändert, insbesondere der durch das Internet bedingte Margenrückgang, hat sich der Konzern in den letzten Jahren verstärkt der Medienbranche gewidmet. 2015 wurde der US-Fernsehsatellitenbetreiber und Programmanbieter DIRECTV und 2018 die Mediengruppe Time Warner übernommen, darunter die der Warner Bros. Studios, des Nachrichtensenders CNN und des Bezahlsenders HBO.

Daher entwickelt sich AT&T zunehmend zu einem Medienkonzern, der nicht nur Kommunikationsdienste, sondern auch verwandte Inhalte bereitstellt. Im Vergleich zu anderen Unternehmen ist der Konzern von der neuen Kronenkrise deutlich weniger betroffen.

2. Bank of Nova Scotia

Die Scotiabank hat eine beeindruckende Dividendengeschichte. Dieses Finanzinstitut aus Toronto wird wahrscheinlich der größte Dividendenzahler der Welt. Seit ihrer Gründung im Jahr 1832 vor 189 Jahren (!) haben die Aktionäre der Bank Jahr für Jahr ausnahmslos Dividenden erhalten. In den meisten Jahren sind die Zahlungen deutlich gestiegen. Sie ist in 46 der letzten 50 Jahre gestiegen.

AT & T Aktienchart 6 Monate

Die Scotiabank, Kanadas drittgrößte Bank, agiert bei Kundentransaktionen als Scotiabank oder im französischsprachigen Kanada als Scotiabank. Die Bank hat nach eigenen Angaben mehr als 25 Millionen Kunden und ist hauptsächlich auf dem amerikanischen Kontinent aktiv.

Die Scotiabank hat insgesamt 960 Filialen in Kanada und 1.800 weitere Filialen in mehr als 45 Ländern/Regionen auf der ganzen Welt. Die Scotiabank bietet Privat- und Firmenkunden sowie Vermögensverwaltung und Investmentbanking ein breites Spektrum an Beratung, Produkten und Dienstleistungen an.

Die Aktie der Bank of Nova Scotia ist eine solide Anlage, eher wie „Witwen- und Waisenpapier“ als heiße Trendaktien. Dennoch ist die Dividendenhistorie des Unternehmens beeindruckend.

3. Rio Tinto

Rio Tinto wurde 1873 gegründet und hat seinen Hauptsitz in London, England. Das Unternehmen ist ein multinationales Bergbauunternehmen. Sie liefern Aluminium, Silber, Diamanten, Industriemetalle, Kupfer, Gold, Salz, Eisenerz und Uran. Sie sind hauptsächlich in Australien und Nordamerika, aber auch in Europa, Asien und Afrika aktiv.

Rio Tinto Aktienchart 6 Monate

Das aktuelle Verhältnis von Dividende zu Aktienkurs von Rio Tinto beträgt 5,63. Daraus ergibt sich eine positive Differenz von +3,01 % zum Durchschnitt vergleichbarer Unternehmen der Branche „Metalle und Bergbau“.

Rio Tinto bietet eine angenehme Ergänzung in ein jedes Dividenden-Depot, ein solides Geschäft mit stabilem Geschäftsmodell. Rio Tinto mag auf aktuellem Kursniveau kein Tenbagger mehr sein, aber das britische Unternehmen bietet eine wunderbare einfache Dividendenlösung für nahezu jedes Aktienportfolio.

4. Unilever

Unilever ist keine typische Dividendenstrategie-Aktie. Wenn Sie nur von Dividenden leben wollen, beträgt die Rendite im Jahr 2019 3,32 %, was relativ niedrig ist, kürzlich jedoch weiter ausgebaut wurde.

Dennoch kann der britische Konsumgüterkonzern nun seine gewohnte Dividendenhistorie Revue passieren lassen. Dieser steigt weiter an, sodass es nur eine Frage der Zeit ist, bis die Dividendenrendite von Unilever 4 % überschreitet.

Gleichzeitig kann Unilever mit ihrer starken Position in Schwellenländern und nachhaltigen Entwicklungstrends weiteres Wachstum generieren.

Unilever Aktienchart 6 Monate

Unilever ist ein niederländisch-britisches Unternehmen und der weltweit größte Hersteller von Konsumgütern. Das Unternehmen vertreibt mehr als 400 Produktmarken, darunter Lebensmittel, Pflege und Kosmetik sowie Haushaltsprodukte. Diese Produkte werden nach Angaben des Unternehmens täglich von 2,5 Milliarden Menschen genutzt und in 190 Ländern verkauft.

 

Zu diesen Marken gehören einige bekannte Schwergewichtsmarken wie Lipton, Knorr und Ben and Jerry’s. Darunter haben 12 Marken einen Umsatz von mehr als 1 Milliarde Euro. Unilever-Produkte sind Alltagsgegenstände und daher aus dem Leben vieler Menschen nicht mehr wegzudenken. Darüber hinaus gibt es nur Konsumgüter, die regelmäßig gekauft werden müssen. Unilever profitiert davon, indem es stabile und vorhersehbare Umsätze generiert.

Ein weiterer Vorteil ist die Markentreue des Kunden. Auf den ersten Blick sind viele Konsumgüter homogene (ähnliche) Waren. Unilever kann jedoch Kundenbindung durch einzigartige Verkaufsargumente (wie die Qualität oder den Geschmack von Lebensmitteln) aufbauen. Sind diese Kunden erst einmal mit dem Produkt zufrieden, kaufen sie immer wieder, anstatt zu wechseln. Diese Kundenbindung fördert auch den Verkauf neuer Produkte. Dies wird es zufriedenen Ax-Käufern erleichtern, den neuen Produkten der Marke zu vertrauen.

5. Allianz

Die Allianz ist eine der größten Versicherungsgesellschaften der Welt und die größte Versicherungsgesellschaft in Deutschland. Die Allianz SE ist breit diversifiziert.

Viele Versicherungsprodukte und Vermögensverwaltung gehören zum Anlageportfolio. Gleichzeitig machen konservative Unternehmensführung und Investitionen in die Digitalisierung die Allianz zu einem geeigneten Kandidaten für eine Dividendenstrategie. Kürzlich überstieg die Rendite 4%. Die Ausschüttungsquote liegt mit rund 60 % noch in einem vertretbaren Rahmen.

Allianz Aktienchart 6 Monate

Alle frei handelbaren Allianz Aktien sind aktuell 88,61 Milliarden Euro wert. Dies berücksichtigt die Streubesitz-Marktkapitalisierung des Unternehmens und seine Gewichtung bei der Indexbildung beträgt 5,73 %. Den höchsten Marktwert im Dax hat SAP derzeit mit einem Marktwert von 139,97 Milliarden Euro. Im Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2018 erzielte die Allianz Gruppe einen Umsatz von 10,5 Milliarden Euro und einen Gewinn von 11,1 Milliarden Euro.

Damit bietet die Allianz Aktie eine weitere Chance ein solides Dividenden Portfolio aufzubauen. Die Versicherungsbranche ist auf einem guten Niveau und die hohen Gewinne bilden eine Basis für nachhaltige Dividenden.

6. Red Electrica

Red Electrica de Espana ist ein spanisches Energieunternehmen und eine spannende Option für eine Dividendenstrategie. Denn das in Madrid ansässige Unternehmen ist ein nationaler Betreiber von Hochspannungsnetzen. Der Staat besitzt auch 20 % von Red Electrica.

Dadurch wird auch weiterhin die erforderliche Stabilität der Dividendenertragsaktien gewährleistet.

Gleichzeitig sind sie auch in Südamerika aktiv – dort besteht sogar mittelfristig Wachstumspotenzial, sofern Red Electrica eine weitere Expansion in spanischsprachige Länder anstrebt. Im Jahr 2019 lag die Dividendenrendite bei knapp 6%.

Red Eléctrika Aktienchart 6 Monate

Das Unternehmen betreibt ein Stromnetz in Spanien. Ähnliche kleinere Veranstaltungen gibt es auch in Peru, Chile und Brasilien. Red Eléctrica ist über Glasfasernetze und Satellitenbetrieb auch in der Telekommunikationsbranche tätig.

Der Telekommunikationssektor trug nur 9% zur operativen Performance bei. Der Großteil der Einnahmen des spanischen Netzes ist reguliert und hängt vom investierten Kapital ab. Das schafft Stabilität, verringert aber auch die Wachstumschancen. Diese sind hauptsächlich in Südamerika und im Telekommunikationsgeschäft. Besonders interessant ist die Aktie aufgrund der hohen Dividende. Da das Einkommen leicht vorhersehbar ist, ist es leicht zu berechnen.

7. Verizon

Verizon ist ein US-amerikanisches Telekommunikationsunternehmen mit Hauptsitz in New York. Das Angebotsspektrum ist vielfältig und reicht von Kommunikationsdiensten bis hin zu Unterhaltung. Verizon betreibt das schnellste 4G-Mobilfunknetz der USA.

Gleichzeitig gilt 5G auch als Zukunftstrend und es wird versucht, in eine schnellere Datenübertragung zu investieren. Die Dividendenrendite von Verizon überstieg schließlich 4 %, und die Ausschüttungsquote kann immer noch bei rund 50 % kontrolliert werden. Hier hat das Unternehmen sogar noch Verbesserungspotenzial.

Verizon Aktienchart 6 Monate

Im Handumdrehen (sechs Monate, um genau zu sein) ist der Telekommunikationsriese Verizon zur sechstgrößten Holdinggesellschaft von Berkshire Hathaway geworden.

Es besteht kein Zweifel, dass das Geschäft von Verizon zu Recht als “langweilig” bezeichnet werden kann. Langweilige Geschäfte sind jedoch in der Regel sehr profitabel, und Verizon ist dabei, mit mindestens zwei Katalysatoren den Grundstein für ein moderates organisches Wachstum zu legen.

Erstens wird Verizon von der Einführung der 5G-Infrastruktur profitieren. Obwohl die Aufrüstung der drahtlosen Infrastruktur nicht billig oder über Nacht sein wird, lohnt es sich. Zehn Jahre sind seit der letzten Erhöhung der drahtlosen Download-Geschwindigkeiten vergangen, was darauf hindeutet, dass es einen mehrjährigen Zyklus für Technologie-Upgrades geben wird.

Da die Mobilfunksparte von Verizon die meisten Gewinne aus der Datennutzung generiert, sollte die Umstellung auf 5G die organische treibende Kraft des Unternehmens sein. Zweitens können Investitionen in das Midband-Spektrum Verizon bis 2023 in die Lage versetzen, den drahtlosen Festnetz-Breitbandzugang auf bis zu 30 Millionen Haushalte auszuweiten. Unnötig zu erwähnen, dass die Ausgaben von Verizon grundsolide sind.

8. Basf

BASF ist einer der größten Chemiekonzerne der Welt. Das Unternehmen entwickelt und produziert verschiedene Chemikalien, Kunststoffe, Gase oder Öle. Sie werden in vielen Branchen eingesetzt, wie beispielsweise der Automobilindustrie, Bauindustrie, Pharmaindustrie und vielen anderen Wirtschaftszweigen. Aufgrund der starken Diversifikation ist der Umsatz der BASF relativ sicher, obwohl das Unternehmen zyklisch ist. Die aktuelle Dividendenrendite der BASF übersteigt 5 %.

Basf Aktienchart 6 Monate

BASF ist eines der größten und bedeutendsten Unternehmen in Deutschland. Auch die Gruppe, die vor einigen Jahren im Sterben lag, kämpft gegen die aktuelle Pandemie.

Auch wenn es einige Zeit in Anspruch nimmt, wird die BASF bald einen Weg finden, zu alter Stärke zurückzufinden.

Das Unternehmen zieht die meisten Menschen mit seiner hohen Dividende an. Händler können auf steigende Preise hoffen und dafür jährliche Dividenden erhalten, auch wenn dies unter den gegebenen Bedingungen scheitern sollte.

9. Fresenius

Die Fresenius SE & Co. KGaA ist ein deutsches Medizintechnik- und Gesundheitsunternehmen mit Sitz im hessischen Bad Homburg vor dem Hochplateau. Das Unternehmen ist einer der größten privaten Krankenhausbetreiber Deutschlands und in den Bereichen Pharma und Health Services tätig.

Fresenius Aktienchart 6 Monate

Der Gesundheitssektor ist einer der wichtigsten Wirtschaftszweige der Welt. Im Vergleich zu anderen Branchen ist sie weitgehend unabhängig von konjunkturellen Schwankungen Und in den letzten Jahren ist sie auch überdurchschnittlich gewachsen.

Die Leistung von Fresenius war in diesem Jahr durchwachsen. Bisher konnte das Unternehmen den Umsatz deutlich steigern und seine Gewinne zumindest verteidigen. Daher sieht die Situation immer besser aus als im letzten Jahr.

Fresenius hat bisher nicht von der Krise profitiert. Die Auswirkung hatte zunächst negative Auswirkungen auf den Konzern. Dies macht die aktuelle Situation für die Zukunft noch wichtiger.

10. Walt Disney

Die Walt Disney Company, allgemein bekannt als Disney, ist ein US-amerikanisches Medienunternehmen. Disney hat einen internationalen Ruf für die Produktion von Zeichentrick- und Unterhaltungsfilmen für Kinder und Jugendliche.

Walt Disney Aktienchart 6 Monate

Seit rund 19 Jahren, vielleicht seit Beginn oder Wiederaufnahme des Vertriebs, hat der Unterhaltungskonzern seine Dividende nicht einmal gekürzt oder gekürzt, sondern ist unverändert geblieben.

Vor kurzem hat Disney seine jährliche Dividende sogar acht Jahre in Folge erhöht. Wer weiß, vielleicht ist dies der Beginn einer langen Geschichte beeindruckender Boni.

11. Bayer

Die Bayer Aktiengesellschaft mit Sitz in Leverkusen ist ein börsennotiertes Chemie- und Pharmaunternehmen mit insgesamt rund 99.500 Mitarbeitern. Das Geschäft wird von den drei Abteilungen Pharma, Consumer Health und Crop Science geführt.

Bayer Aktienchart 6 Monate

Seit Anfang des Jahres bewegt sich die Bayer-Aktie seitwärts. Ende Mai unterlag Leverkusen im Glyphosat-Streit erneut, nach dem Verkauf versuchte die Polizei erneut auszubrechen. Um dies zu erreichen, muss jedoch ein wichtiges Hindernis überwunden werden.

Hinter der Unterstützung des 200-Tage-SMA und dem Mittelfristtief von 52,40 hat sich der Bayer-Aktienkurs seit Anfang Juni erholt. Am Mittwoch wurden weitere Fortschritte bei der Behandlung der Parkinson-Krankheit bekannt gegeben. Am Donnerstagmorgen stieg der Papierspot um 0,3%, immer noch unter der 50-Tage-Linie, und steht derzeit bei 53,98.

12. McDonalds

McDonald’s ist ein US-amerikanischer Fast-Food-Restaurantbetreiber und Franchisenehmer mit Geschäften auf der ganzen Welt und der weltweit meistverkaufte Fast-Food-Konzern. Laut Forbes Global 2000 hat McDonald’s einen Umsatz von 20,8 Milliarden US-Dollar und einen Gewinn von 5,8 Milliarden US-Dollar und ist damit das 20. größte Unternehmen der Welt

McDonalds Aktienchart 6 Monate

McDonalds ergänzt ein jedes Depot als stabiler Dividendenzahler mit langfristigen Kursgewinnen und einer guten Aussicht. Jüngst plagte der Konzern eine Cyberattacke.

Cyberkriminelle erhielten laut Wall Street Journal auch Daten über Mitarbeiter, Franchisepartner und Restaurants des Konzerns in den USA. Das Finanzblatt zitierte das interne Memo von McDonald und schrieb, dass dies nichts mit sensiblen persönlichen Daten zu tun habe.

Daher verlangte der Hacker kein Lösegeld. Auch der Geschäftsbetrieb war keinen Cyberangriffen ausgesetzt.

Cyberangriffe, bei denen Firmencomputer verschlüsselt werden und Hacker Gebühren für die Veröffentlichung erheben, sind in letzter Zeit häufiger geworden. Noch vor wenigen Wochen führten solche Angriffe dazu, dass eine der größten Benzinpipelines der USA den Betrieb einstellte. Der Betreiber Colonial zahlte den Erpressern ein Lösegeld in Höhe von 4,4 Millionen US-Dollar. JBS, der weltgrößte Fleischproduzent aus Brasilien, wurde letzte Woche von sogenannter Ransomware angegriffen und zahlte 11 Millionen US-Dollar.

13. Imperial Brands

Empire Brands Co., Ltd. ist nach China Tobacco, Philip Morris, British American Tobacco und Japan Tobacco der fünftgrößte Anbieter auf dem internationalen Tabakmarkt. Das Unternehmen hat seinen Sitz in Bristol, England. Das Unternehmen hat mehr als 36.000 Mitarbeiter.

Imperial Brands Aktienchart 6 Monate

Die Aktie von Imperial Brands ist unternehmensorientiert und hat in der Regel eine attraktive Wettbewerbsposition auf dem Tabakmarkt. Mit starken und bekannten Marken wie West, Gauloises, Davidoff oder John Players Special sind viele Produkte Tabakkennern ein Begriff. Dies kann zu starken Umsätzen im Zigarettengeschäft führen.

Eines können wir mit Sicherheit sagen: Imperial Brands Aktien sind zweifellos sehr günstig. Der aktuelle Aktienkurs liegt derzeit bei 15,83 Pfund und die Aktie wird in etwa einem Jahr auf Lager sein. In fünf Jahren lag dieser Anteil knapp über 60 % im Verlustzustand. So können Sie Rabatte genießen.

Der Aktienkurs der Marke Empire steht im Vergleich zu seinem Gewinn pro Aktie von £1,58 im Jahr 2020. Daher beträgt das KGV etwa 10, was relativ günstig sein kann. Darüber hinaus zahlt die Tabak-Aktienverwaltungsgesellschaft den Anlegern derzeit eine Dividende von 1,377 GBP. Auf Basis des aktuellen Aktienkurses entspricht dieser Wert einer Dividendenrendite von 8,69 %. Dies kann auch darauf hinweisen, dass die Aktie unterbewertet ist.

14. Coca Cola

The Coca-Cola Company ist ein auf die Herstellung von Erfrischungsgetränken spezialisiertes amerikanisches Getränkeunternehmen mit Hauptsitz in Atlanta, Georgia. Der CEO ist James Quincy. Die Coca-Cola Company bezeichnet sich selbst als das größte Getränkeunternehmen der Welt.

Coca Cola Aktienchart 6 MOnate

Einerseits könnte sich die Aktie von Coca-Cola operativ verbessern. Schließlich wird die Ära von COVID-19 früher oder später enden.

Geschieht dies und kehren Restaurants und Snackbars zu ihrem Tagesablauf zurück, steht der Wiedererlangung ihrer ursprünglichen Vorteile nichts mehr im Wege.

Mittel- und langfristig kann der Wachstumsmarkt aber auch mit der Aktie von Coca-Cola zusammenhängen. Schließlich hofft auch der amerikanische Getränkekonzern, dass die Dividenden weiter steigen werden.

Daher sollte der Dividendenkönig zumindest ein moderates einstelliges Wachstum aufweisen.

Dies gilt für Wachstumsmärkte, insbesondere in der Getränkeindustrie. Wir konnten heute vielleicht sehen, dass der erste solche Markt seine Grenzen erreichen oder bald enden könnte.

15. Johnson & Johnson

Johnson & Johnson ist ein weltweit tätiger amerikanischer Hersteller von Pharma- und Konsumgütern mit Hauptsitz in New Brunswick, New Jersey. Das Unternehmen ist im Dow Jones Industrial Average gelistet.

Johnson and Johnson Aktienchart 6 Monate

Die Generalstaatsanwältin des Staates New York, Letitia James, und zwei Bezirke von Long Island haben eine Klage gegen Johnson & Johnson eingereicht.

Johnson & Johnson sagte, die Transaktion stehe im Einklang mit dem Vorschlag des Unternehmens, alle Opioid-Klagen weltweit für 5 Milliarden US-Dollar beizulegen. Viele amerikanische Pharmaunternehmen wurden beschuldigt, Opioide mit hohem Suchtpotential zu verwenden, um durch aggressive Methoden in Umlauf zu kommen. In den letzten 20 Jahren hat die Opioid-Epidemie in den USA eine halbe Million Menschenleben gefordert.

16. Shell

Royal Dutch Shell, auch Shell genannt, ist eines der größten Öl- und Gasunternehmen der Welt. Die Gruppe ist in mehr als 140 Ländern aktiv. Shell beschäftigt weltweit rund 86.000 Mitarbeiter. Im Jahr 2020 betrug der Gesamtumsatz des Unternehmens 180,5 Milliarden Euro.

Royal Dutch Shell Aktienchart 6 Monate

Die Ölpreise sind immer noch sehr stark. Ob es in diesem Zustand bleibt, wird weitgehend vom Donnerstag abhängen. Denn damals traf sich die OPEC+.

Für Energieunternehmen wie Royal Dutch Shell ist das aktuelle Marktumfeld definitiv sehr positiv. Die Grossbank UBS teilt diese Ansicht. Dessen Analyst Jon Rigby beließ das Rating von Shells Papier bei “Kaufen”.

Das Kursziel bleibt unverändert bei 1.860 Pence (entspricht 21,69 Euro). Das ist knapp ein Viertel über dem aktuellen Preisniveau. Rigby betonte, dass sich das wirtschaftliche Umfeld verbessere. Dies bietet Verbesserungspotenzial für die gesamte Branche hinsichtlich der Ergebnis- und Cashflow-Erwartungen.

Dies ist aus seiner Sicht besonders wichtig für Shell-Investoren, die von höheren Renditen in Form von Dividenden oder Aktienrückkäufen profitieren können.

17. Microsoft

Die Einführung von Windows 11 weckte das Interesse der Anleger und brachte die Aktie auf ein Rekordhoch. Neben der Zusammenarbeit im Büro und der Integration der neuen Features des Teams werden auch Gamer ihr Geld wert sein.

Microsoft Aktienchart 6 Monate

Microsoft versucht, Spiele unter Windows intuitiver und flüssiger zu machen. Dafür ist der Xbox Game Pass direkt in Windows 11 integriert.

Wenig überraschend ging es in der Rede auch um Streaming-Dienste. Damit haben Gamer die Möglichkeit, auch auf älteren PCs ganz neue Spiele problemlos, also ohne lange Ladezeiten und Ruckeln, zu spielen.

Sarah Bond, Vizepräsidentin der Spieleentwicklungsfirma Xbox, versprach auf der Pressekonferenz “das beste Windows-Spiel aller Zeiten”. Bond sprach auch über andere Spielfunktionen, die Windows 11 bieten wird. Vor allem “Auto HDR” wird viele Fans glücklich machen.

Diese Technologie lässt alte Spiele mit neuen Farben lebendig werden, ohne dass Spieler oder Entwickler eingreifen müssen. Diese Funktion wird für alle HDR-kompatiblen Windows 11-Geräte verfügbar sein und unterstützt bereits mehr als 1.000 Spiele.

18. Deutsche Telekom

Die Deutsche Telekom AG ist die Muttergesellschaft von Europas größtem Telekommunikationsunternehmen mit Sitz in Bonn. In der Forbes-Liste 2000 der weltweit größten börsennotierten Unternehmen belegt die Deutsche Telekom Platz 69.

Deutsche Telekom Aktienchart 6 Monate

Die Deutsche Telekom AG ist ein weltweit führendes Dienstleistungsunternehmen in den Bereichen Telekommunikation und Informationstechnologie. Die Gruppe bietet ihren Kunden alle Bereiche der Telekommunikations- und IT-Branche aus einer Hand, darunter Festnetztelefone, Breitband-Internet, Mobilfunk, Fernsehen und komplexe ICT-Lösungen für Gewerbekunden.

Das Unternehmen ist international ausgerichtet und verfügt über Repräsentanzen in rund 50 Ländern. Auf die zunehmende Konvergenz der Technologien reagiert das Unternehmen mit einem zunehmend integrierten Produktportfolio, das den Zugriff auf personenbezogene Daten wie Musik, Videos oder Adressen auf allen Endgeräten ermöglicht.

Bieten Sie Ihren Kunden Netzzugang, Kommunikation und Mehrwertdienste über Festnetz- und Mobilfunknetze.

Das Kerngeschäft besteht aus klassischen Verbindungen. Darüber hinaus entwickelt das Unternehmen aktiv den Smart Grid-Markt und bietet IT-Dienste sowie Internet- und Netzwerkdienste an. Darüber hinaus nutzt T-Systems, die Hauptkundenabteilung des Unternehmens, netzzentrierte ICT-Lösungen für die Geschäftsabwicklung.

19. E.ON

Die börsennotierte E.ON SE ist die Holdinggesellschaft eines deutschen Energieunternehmens mit Sitz in Essen. Das Unternehmen ist hauptsächlich in den Bereichen Energienetze, Energiedienstleistungen, erneuerbare Energien sowie Betrieb und Rückbau deutscher Kernkraftwerke tätig.

E.ON Aktienchart 6 Monate

E.on hat am Freitag schlechte Nachrichten. Ein Medienbericht über einen möglichen Rückgang der Strom- und Erdgasnetzproduktion hat die Marktstimmung gedrückt. Dies wird die Gewinne der Versorgungsunternehmen unter Druck setzen.

Nach dem anfänglichen Verlust blieb die Aktie unbewegt und kämpfte weiter gegen die wichtige psychologische Barriere von 10 Euro.

 

Das Handelsblatt zitierte einen Brief von Joachim Homann, dem Vorsitzenden der Bundesnetzagentur, wonach die Bundesnetzagentur künftig nur noch 4,59 % des Eigenkapitals statt 6,9 % gewähren werde. Der Aktienzins setzt sich aus dem Referenzzinssatz und dem Risikozuschlag zusammen.

Die endgültige Entscheidung soll noch nicht gefallen sein. Allerdings ist der aktuelle Wert kaum noch verbesserungswürdig.

20. Munich RE

Die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft Aktiengesellschaft mit Sitz in München und Hauptsitz in München ist ein deutsches Rückversicherungsunternehmen. Seit 2009 firmiert das Unternehmen unter der Marke Munich Re. Teil des Unternehmens ist die Ergo-Gruppe, die Erstversicherungen betreibt.

Der Aktienkurs der Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft AG liegt aktuell 9,44 % unter seinem 52-Wochen-Hoch von 259,04 Euro.

Das 52-Wochen-Tief liegt bei 186,71 Euro. Munich Re belegt im Frankfurter Wertpapierbörsenindex Dax mit einem Marktwert von 32,97 Milliarden Euro Platz 16 und ist mit einer Gewichtung von 2,12 % im Index enthalten.

Die Münchener Rückversicherungs-Gesellschaft bietet eine spannende Ergänzung in ein jedes Dividenden-Depot und sowohl für Einsteiger als auch langwierige Investoren geeignet.

Jetzt Kapitalsteuer um 95% senken

Bei Gewinnen aus privatem Aktienvermögen müssen Kleinanleger derzeit ca. 28 Prozent (Abgeltungssteuer, Kirchensteuer, Solidaritätszuschlag) Steuern zahlen. Damit werden Privatanlegern große Steine in den Weg gelegt um schließlich finanziell frei oder unabhängig zu werden.

Kleinanleger, die von dem Zinseszinseffekt profitieren wollen, können nun Ihre Steuern um 95% senken.
Wie es funktioniert erklären wir hier

Allgemeiner Risikohinweis

Der Handel mit Wertpapieren kann zu Verlusten bis hin zum Totalverlust führen. Diese Seite repräsentiert unsere persönlichen Ansichten. Diese Ansichten mögen weder frei von Fehlern noch für jeden Investor geeignet sein. Deshalb stellen Sie unbedingt eigene Überlegungen an und stellen Sie sicher, dass Sie über genügend Wissen verfügen, bevor Sie an der Börse aktiv werden

Hinweis

Unsere Ratgeber/Buchempfehlungs-Artikel sind objektiv recherchiert und unabhängig erstellt. Damit Sie unsere Informationen kostenlos lesen können, werden manchmal Klicks auf Verlinkungen vergütet.

Das könntest du verpasst haben