July 26, 2021

Aktien-Tipps.net

Aktienanalysen mit Herz und Verstand.

Krypto Fieber

Krypto Fieber

Krypto Fieber an der Börse

Bitcoin-Fieber erreicht Wallstreet

Das Bitcoin-Fieber hat einen neuen Höhepunkt erreicht:

Am Mittwoch feierte Amerikas größte Kryptowährungs-Handelsplattform ihr Börsendebüt an der Nasdaq.

Die Aktienkurse sind gestiegen, und mit dem, was Apple für die Mobilfunkbranche und Amazon für den Online-Einzelhandel ist, dürfte Coinbase in der Kryptowährungsszene vertreten sein. Zumindest glaubt das Thomas Rappold, ein Tech-Finanzexperte und Autor vieler Bücher über Tech-Aktien.

Auf Coinbase kaufen und verkaufen 56 Millionen Investoren rund 50 verschiedene Kryptowährungen – von Bitcoin bis “SushiSwap”. Schätzungen zufolge sind elf Prozent der Marktströme über die Coinbase-Plattform einer der größten Nutznießer des aktuellen Bitcoin-Booms. Kein Wunder, dass das Debüt in der Kryptowährung im Schwergewicht heute an der Wall Street für Aufsehen gesorgt hat.

Investoren kämpften um Aktien. Der Startpreis lag zwischen 381 und 131 USD über dem Referenzpreis von 250 USD. Dies ist eine Steigerung von gut 52 Prozent!

Druck um Gebühren wird steigen

Wenn sich der Wettbewerb verschärft und der Kryptowährungswahn verschwindet, werden auch die Gebühren für Handelsplattformen unter Druck geraten – ähnlich wie beim letzten Online-Broker oder Betreiber von Aktienhandelsanwendungen.

Unter mehr als 200 Kryptowährungsbörsen versuchen insbesondere die kleinen Börsen, Kunden mit niedrigeren Gebühren anzulocken. Die PayPal-Gruppe, die jetzt auch Bitcoin handelt, könnte den Wettbewerb weiter verschärfen.

Experten glauben, dass die Regulierung ein weiteres Risiko darstellt. Jesse Powell, der Chef des Coinbase-Rivalen Kraken, warnte CNBC kürzlich, dass Regierungen digitale Währungen “knacken” werden – Kriminelle verwenden gerne Kryptowährungen.

Coinbase wird alles tun, um nicht in dieser schmutzigen Ecke zu landen. Das Unternehmen schickte seine Manager zum FBI und zum Secret Service, um ihnen zu erklären, dass Coinbase kein Eldorado für Geldwäscher und Drogendealer ist.

Das könntest du verpasst haben